13 Gastronomen verraten ihre besten Marketing-Tipps für Restaurants

Sie mögen vielleicht das beste Essen der Stadt servieren und ein hervorragendes Ambiente bieten, aber ohne eine solide Marketingstrategie dürfte es schwierig werden, sich auf dem hart umkämpften Markt zu behaupten.

Deshalb ist Restaurant-Marketing so wichtig. Es hilft Ihnen, Ihre Markenbekanntheit aufzubauen, neue Gäste zu erreichen, Ihre Kunden dauerhaft zu binden und Ihre Umsätze zu steigern. 

Wir haben unsere Partner gebeten, ihre besten Marketing-Tipps für Restaurants mit uns zu teilen. Und das haben sie uns verraten.

1. Verstehen Sie Ihre Kunden

„Kennen Sie Ihre Zielgruppe und halten Sie den Dialog mit Ihren Kunden aufrecht“, empfiehlt Katherine Duffy, General Manager bei The Three Crowns.

de_Katherine

Ein Unternehmen kann nur dann erfolgreich sein, wenn es seine Kunden versteht. Wenn Sie sich ein genaues Bild von Ihrem Zielmarkt machen, können Sie Ihre Marke wirkungsvoll positionieren, fundierte Marketingentscheidungen treffen und Ihre Kommunikationsstrategie entsprechend anpassen. 

„Entscheiden Sie, wen Sie ansprechen wollen, und bleiben Sie bei allem, was Sie tun, Ihrem Stil treu“, ergänzt Tomi Jalkanen, Marketingmanager bei Ravintola Fat Lizard.

de_tomi

Diese Faktoren sollten Sie bei der Beschreibung der Zielgruppe Ihres Restaurants berücksichtigen:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Beruf
  • Einkommensgruppe
  • Kundentyp (Singles, Paare, Familien, Touristen usw.)
  • Hobbys und Interessen

Wenn Sie Ihre Kunden verstehen, schaffen Sie auch eine solide Grundlage für eine einheitliche Marketingkommunikation. „Stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation relevant und schlüssig ist und bei Ihrer Zielgruppe ankommt“, meint Giulio Paternò, Marketing- und Kommunikationsleiter bei Healthy Color

de_giulio

2. Wählen Sie die richtigen Marketing-Kanäle

Egal, ob Social Media, E-Mails, Werbekampagnen oder SEO – es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Kunden zu erreichen. 

Marc Hanke, Manager bei Bar Raval, rät: „Nutzen Sie wenige Marketingkanäle, aber dafür die Richtigen.“ 

de_marc

Anstatt auf allen Kanälen präsent zu sein, sollten Sie sich auf die Kanäle konzentrieren, mit denen Sie Ihre Zielgruppe erreichen und eine maximale Wirkung erzielen. Es ist aber auch wichtig, eine flexible Marketingstrategie zu haben, die sich dem Wandel der Zeit anpasst.

„Nutzen Sie digitale Lösungen, seien Sie vorausschauend und begegnen Sie unsicheren Zeiten mit einem Plan. Mitten in der Pandemie, als die Lieferpartner hohe Provisionen verlangten und nur innerhalb eines Radius von 5 bis 8 km lieferten, war es für Restaurants sehr schwierig, Kunden außerhalb der Lieferzonen zu erreichen. 

Wir passten uns an die neue Situation an und investierten unser Marketingbudget in soziale Medien und Google Ads, sodass wir unsere Kunden nahezu sofort auf unseren Bestellkanal lenken konnten. 

So haben wir es geschafft, unsere Datenbank kontinuierlich zu erweitern und Treueprogramme einzuführen, um unsere Kunden zu weiteren Bestellungen zu animieren und trotz der COVID-19-Beschränkungen zufriedenzustellen“, erinnert sich Kelly Pereira, Marketing & Branding Manager bei Beirut Grill

de_kelly

3. Bieten Sie ansprechenden Content 

Wussten Sie, dass 86 % der Millennials ein neues Restaurant ausprobieren, wenn sie vorher Online-Content über Essen gesehen haben? 

„Es gibt zwei grundlegende Content-Arten für Restaurants: die zur Verfügung gestellten Informationen und der eigentliche Service, das heißt die im Lokal angebotenen Getränke und Speisen.

Wenn Sie guten Content erstellen, werden die Kunden Ihr Restaurant zu schätzen wissen und wiederkommen“, meint Theodore, Miteigentümer von Cherki.

de_theodore

Die Verbreitung mobiler Technologien hat die Suchgewohnheiten der Menschen und die Art und Weise, wie sie sich für ein Restaurant entscheiden, verändert. Wer im Gedächtnis bleiben will, muss Content erstellen, der Aufmerksamkeit erregt, ansprechend ist und neue Kunden anzieht.

Apropos ansprechender Content: Bilder spielen im Restaurantmarketing eine große Rolle. „Stellen Sie eine umfangreiche Foto-Datenbank zusammen“, empfiehlt Sabrina Klimscheffskij, Concept Manager bei Santa Fé.

„Food-Fotos funktionieren immer gut. Es ist nicht unbedingt notwendig, einen professionellen Fotografen zu engagieren. Sie können selbst Fotos mit Ihrem Smartphone machen. Achten Sie nur darauf, dass die Beleuchtung stimmt und das Essen schön angerichtet ist“, fügt sie hinzu.

de_sabrina

4. Binden Sie Ihre Gäste

Wissen Sie, was Starbucks, Chipotle, Dunkin' Donuts und McDonald's gemeinsam haben? Starke Kundenbindungsprogramme.

„Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Gäste dauerhaft zu binden. Treue Gäste unterstützen Sie nicht nur in Krisenzeiten, sie kommen auch häufiger, geben mehr Geld aus und neigen weniger dazu, eine Reservierung zu stornieren oder einfach nicht wahrzunehmen. 

Ein starkes Kundenbindungsprogramm, das Loyalität belohnt und die Stammkunden mit Leichtigkeit zurückholt, wirkt Wunder“, findet Gerhard Lanyi, Geschäftsführer von Brotzeit Group

de_gerhard

Loyalität entsteht dann, wenn Sie Vertrauen aufbauen und dauerhafte Beziehungen zu Ihren Gästen schaffen.

Salvatore Scarfò, Marketingdirektor bei Fra Diavolo, ist der Meinung, dass Empathie die Kundenbindung fördert. „Schaffen Sie eine einfühlsame Beziehung zu Ihren Kunden“, empfiehlt er.

de_salvatore

Erfassen Sie wertvolle Kundendaten und nutzen Sie diese, um die Kunden mit einem personalisierten Erlebnis zum Wiederkommen zu bewegen.  

„Führen Sie eine übersichtliche, aktualisierte Kundendatenbank und starten Sie ein Treuebonusprogramm. Bestehende Kunden zu halten ist für uns genauso wichtig wie neue zu gewinnen“, erklärt Massimo Fraioli, Inhaber von Giardini di Sorrento

de_massimo

5. Bleiben Sie innovativ 

In einer Zeit, in der mehrere Restaurants um Aufmerksamkeit ringen, kann sich Ihr Restaurant vor allem durch eines abheben: Innovation. 

„Bringen Sie Produkte heraus, die interaktiv sind und die visuellen Sinne ansprechen. 

Verbraucher neigen heute verstärkt dazu, auf Social Media über ihren Lebensalltag zu berichten. Produkte, die theatralisch inszeniert werden oder ästhetisch sind, tauchen eher auf den Social Media-Profilen Ihrer Kunden auf“, rät Roger, Leiter von Hopscotch.

de_roger

Bemerkenswert ist, dass 53 % der Millennials das Sammeln neuer Erfahrungen als ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Restaurants bewerten.

Laut Sanjay Rekhi, Inhaber von Adda, sind Restaurants, die im Marketing kontinuierlich herausragende Leistungen erbringen, ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

Er fügt hinzu: „Führen Sie, anstatt zu folgen, und machen Sie Dinge anders als andere! Mit einer Instagram-würdigen und ausgefallenen Anrichtung der Speisen und einer starken Online-Präsenz ist der Gewinn garantiert und das Interesse online definitiv geweckt. Mundpropaganda, Videos und Bilder sprechen für sich. Immer mehr Menschen nutzen Social Media, um über diese Plattformen zu kommunizieren, Geschichten zu teilen und Erfahrungen auszutauschen.“

de_sanjay

Sicher ist eines: Ein großer Teil des Restaurantmarketings besteht darin, kulinarische Erlebnisse zu schaffen, die für Aufsehen sorgen und die Menschen dazu bringen, über Ihr Restaurant zu sprechen.

Dennis Ilies, Manager der Puzzle Bar, stimmt dem zu: „Sorgen Sie dafür, dass die Gäste zufrieden sind, damit sie wiederkommen und Ihr Restaurant ihren Freunden empfehlen.“

de_dennis

Fazit

Wenn Sie in die richtigen Marketingmaßnahmen für Ihr Restaurant investieren, können Sie Ihre Marke stärken, Ihre Online-Präsenz ausbauen und neue Kunden gewinnen. Seien Sie beständig und konzentrieren Sie Ihre Marketingaktivitäten auf den Aufbau einer Marke, die bleibt.

-

Anmerkung der Redaktion: Einige Antworten wurden aus der Originalsprache übersetzt.

Latest posts

· 2 min lesen
So erhöhen Sie Ihre Online-Reservierungen mit Quandoo for Restaurants
· 4 min lesen
8 Valentinstag-Werbeideen für Restaurants
· 3 min lesen
5 Taktiken zur Verbesserung des Tischumsatzes